Ostern in der Tüte

Kindern eine Freude machen und gleichzeitig den Speyrer Einzelhandel unterstützen!

Wir sammeln wieder für unsere Charity-Aktion „Ostern in der Tüte“. Einfach beim nächsten Stadtspaziergang mit Maske und Abstand im lokalen Laden eine Kleinigkeit mitnehmen, kurz bei uns melden und wir holen deine Spende hygienegerecht ab. Die Kleinigkeiten werden von uns in Tüten gepackt und bedürftigen Kindern aus Speyer als Ostergeschenk überreicht. Gerne dürfen auch Karten mit Ostergrüßen beigelegt werden. Direktnachricht bei Facebook oder Instagram oder Mail an info@ju-speyer.de.

Oft gestellte Fragen:

Was soll für die Tüten besorgt werden?

Von Malstiften bis Kuscheltier, Legoset oder auch Osterschokolade freuen wir uns über jeden Beitrag. Ganz egal ob groß oder klein, jeder Beitrag wird von den Kindern und uns wertgeschätzt.

Wann muss ich meine Spende anmelden?

Bis zum 29.3.21 nehmen wir noch Spenden an.

Können auch Kinder vorgeschlagen werden?

Natürlich. Für unsere Verteilaktion arbeiten wir eng mit einer sehr engagierten Frau zusammen, die im ständigen Kontakt zu bedürftigen Familien in Speyer ist. Das soll die Auswahl aber nicht begrenzen. Wenn du jemanden kennst, der weniger Privilegien genießt und sich freuen würde, lass es uns gerne wissen.

Können auch gebrauchte Sachen gespendet werden?

Prinzipiell ja. Schick uns gerne ein paar Bilder oder Fotos von den Dingen, die du dafür in Betracht ziehst. Zu Weihnachten wurde sogar ein Fahrrad gespendet. Das Strahlen der Kindesaugen war natürlich riesig.

Kann auch Geld gespendet werden?

Sollte dir die Zeit für den Stadtgang fehlen und du willst trotzdem etwas spenden, übernehmen wir das gerne. Schreib uns dafür einfach eine kurze Nachricht.

Weitere Fragen?

Gerne in die Kommentare, per Direktnachricht oder Mail.—-An dieser Stelle noch einmal allen Spenderinnen und Spender der Weihnachten in der Tüte-Aktion ein herzliches Dankeschön im Namen der Kinder und auch von uns ❤️

PS: Wir versuchen so transparent wie möglich über die Aktion zu berichten, wollen aber gleichzeitig keinen politischen Profit daraus schlagen und insbesondere Persönlichkeitsrechte der Kinder achten. Verzeiht also bitte eine gegebenenfalls nicht ganz so große Berichterstattung. Die Freude der Kinder bleibt davon uneingeschränkt – versprochen!